Boilie Wissen
Boilies Kaufen
Partner
Kontakt

Boilies > Boiliezutaten > Fischmehl

Boiliezutaten - Das Fischmehl

Das Fischmehl ist heute in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Daher werden wie hier ausschließlich das Fischmehl im Allgemeinen mit seinen Vor- und Nachteilen, sowie der Eigenschaft als Zutat für die Herstellung von Boilies betrachten. Dieses meist sehr ölige Mehl hat keine guten Bindefähigkeiten und sollte deswegen mit gut bindenden und nicht zu feinen Boiliezutaten kombiniert werden, um die Geruchs- und Geschmacksstoffe an das Wasser abzugeben. Das Fischmehl ist auch bevorzugt in Boilies für den Sommer zu verwenden, da sich bei warmen Wassertemperaturen die Geschmacksstoffe besser lösen und somit ihr ganzes Aroma entwickeln können. 10 bis 35% des Fischmehls sind ein guter Bestandteil in einem Boiliemix und bringen mit den 40 bis 60% Proteingehalt schon einen hohen Anteil für eine gute Mischung mit sich.

Eigenschaften der Boilies durch Birdfood

Fischmehl ist ein aus gefriergetrockneten, ganzen Fischen gewonnenes Mehl, welches durch einen sehr starken Eigengeruch und Geschmack aus den vielen Boiliezutaten heraussticht.

Was ist Fischmehl

Vor einigen Jahren wurden zur Herstellung von Fischmehl ausschließlich Abfälle, die beim Filetieren entstanden sind verwendet. In den letzten Jahren hat sich jedoch ein Geschäftszweig der Hochseefischerei entwickelt. Dieser fängt gewisse Fischarten, die nur zur Herstellung von Fischmehl dienen. Die größten Produzenten von Fischmehl befinden sich in den Ländern wie Peru, Chile und Norwegen. Bei der Einfuhr von Fischmehl nach Europa wird dieses auf Salmonellen und Inhaltsstoffe untersucht. Teilweise werden Fleischmehle, Federmehle oder Tiermehle beigemischt.